Hebammenpraxis Jork
Kleine Seite 15
21635 Jork

 

Telefon: 04775-222 58 11

Mobil: 0176-88001623

Schwangerschaft

Wir Hebammen können alle im Mutterpass vorgesehenen Untersuchungen durchführen. Diese Leistungen werden von uns mit eurer Krankenkasse abgerechnet.

 

Wie Ihr vielleicht wisst, erhält jede werdende Mutter nach der ersten Vorsorgeuntersuchung vom Arzt, Ärztin oder von uns Hebammen den Mutterpass. In diesem Untersuchungsheft – bitte unbedingt aufbewahren - werden alle Untersuchungen und Befunde im Verlauf der Schwangerschaft festgehalten.

 

Für uns und für euch wichtig:

Bei einem Hausbesuch vor der Geburt sollten wir uns schon mal kennenlernen. Das schafft Vertrauen, entspannt und die meisten Fragen können schon vor diesem wichtigen Termin beantwortet werden.

 

Grundsätzlich nehmen wir uns ausreichend Zeit für Gespräche, Beratungen und notwendige Hilfeleistungen. Beschwerden wie Rückenschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Juckreiz, Verspannungen und Ängste können wir sehr gut mit naturheilkundlichen Methoden behandeln.

 

Nur hier einige Beispiele, wie die Schwangerschaft das eigene Erleben und Leben verändert, und immer wieder Anlass zu Sorgen gibt. Aber die ist nur in seltenen Fällen angebracht.

 

Wirst du schnell müde?

Viele Frauen sind zu Beginn der Schwangerschaft besonders müde. Auch wenn diese Müdigkeit ganz schön nervig ist, so hat sie – biologisch gesehen – auch einen Sinn: Die werdende Mutter wird sozusagen dazu gezwungen, ruhiger zu werden und sich nicht zu überanstrengen.

 

Leidest du unter Schwindelgefühlen?

Bei anderen treten während der Schwangerschaft oft auch auch Schwindelgefühle auf. Diese werden durch ein plötzliches Absinken des Blutdrucks verursacht, was beispielsweise bei zu schnellem Aufstehen passieren kann. Das ist eigentlich nichts ungewöhnliches. Die einfachsten und besten Mittel, um den Kreislauf anzuregen, sind Wechselduschen, mehr Bewegung und ein bisschen Sport.

 

Schläfst du schlecht?

Viele Frauen haben während der Schwangerschaft Schlafprobleme. Oft ist es das Baby, das herum strampelt, manchmal sind es einfach zu viele Gedanken, die im Kopf herumgehen, schlechte Träume oder weil das Liegen auf der Seite oder auf dem Rücken oder in irgendeiner Position nicht mehr bequem ist. Nehme ein warmes, entspannendes Bad bevor du ins Bett gehst. Manchmal hilft schon warme Milch. Vermeide auch schwere Mahlzeiten bevor du zu Bett gehst, iß früh am Abend und nehme dann nur noch eine leichte Zwischenmahlzeit zu dir.

 

So gibt es eine Fülle von Problemen – aber wir sind dafür die Fachfrauen und helfen gern mit Tipps, Tricks und unseren Erfahrungen.

 

Übrigens: Zum Ultraschall und bei Komplikationen leiten wir euch natürlich an die entsprechenden Fachärzte weiter.